ABSPECKEN ZUR TOPFORM TEIL 1 – EINLEITUNG

Hallo hochgeschätzte Halunken, Strauchdiebe und alle, die es werden wollen.

In den letzten Wochen ist es ein wenig ruhig rund um unsere Blogs geworden, dass lag nicht an mangelnder Motivation oder Planlosigkeit, sondern einfach daran, dass wir von Predator Food unser Geschäft nebenberuflich aufziehen, um finanziell unabhängig zu sein und unser Projekt so realisieren zu können wie wir es geil finden.

Dummerweise ist der Nachteil bei einer nebenberuflichen Selbstständigkeit, dass manche Sachen eine höhere Prio haben. Der Hauptjob zum Beispiel. Und besagter Hauptjob kann auch mal erfordern, dass man ganz easy 7 Monate 300 km weit weg von zu Hause eingesetzt ist. Nicht gerade die Idealvoraussetzung für irgendeine Form von Nebenschauplatz, aber in dieser Situation befinde ich mich momentan.

Jetzt sind wir aber ja neben der Tatsache, dass wir im Gegensatz zu irgendwelchen anonymen billo Großkonzernen eine ganze Ecke mehr die Nähe zum Kunden suchen und unser Business eher familiär gestalten, in aller erster Linie mal schmerzfrei. Tja, und weil das so ist hatten Daniel und ich vor wenigen Monaten ein interessantes Gespräch was ungefähr so ablief:

"Jung, guck mal deine Pocke, du bist zu fett.“ 

„Mir egal, 50er Oberarm (jeder der mich kennt weiß, dass nachdem Oberarm noch ca.5-6 Beleidigungen kommen, aber da die eh wegkorrigiert werden und eine endlose Diskussion um Außenwirkung und Marketing nach sich ziehen, lass ich sie weg), außerdem kann ich jederzeit abnehmen!“ 

„Wetten nicht?“ 

„Wetten doch (wie gehabt Beleidigung, Fluch und irgendwas über drakonische Vergeltungsmaßnahmen denkt ihr euch jetzt einfach mal)."

TADA!!! Projekt „Fieser Fettsack speckt ab“ war geboren. Warum schreib ich das? Naja, weil ich euch an dieser bahnbrechenden Entwicklung teilhaben lassen möchte. 

Auf Hipsterbullshitdeutsch mal ganz konkret, der fiese Fettsack, also moi, speckt ab, transformiert quasi, zu sowas wie dem Urholger. Und in diesem Zusammenhang geht‘s richtig in die Vollen: Ernährungsplan, Alltagsgestaltung, Trainingsplan und außerdem Updates zu Form und Dampf, soll heißen Körpermaße, Gewicht und natürlich Trainingsfortschritt. Im späteren Verlauf selbstverfreilich auch Vorher Nachher Bilder.

Und um das ganze Ding richtig fett zu machen, ist mir was Geiles und ziemlich Einmaliges eingefallen. Da ich momentan ja nicht die Idealvoraussetzungen für den Sport habe, werden wir genau das aufnehmen.

Was genau kommt also? Ernährung und Training mit wenig Budget, wie gehe ich das Thema an, wenn ich im Zwei- oder Dreischicht System arbeite, was kann ich machen wenn mein Arbeitgeber BMI geil ist, ich also extrem auf mein Gewicht achten muss, wie kann ich abnehmen und trotzdem Muskulatur weitestgehend erhalten und zu guter Letzt, was zur Hölle mache ich, wenn ich meinen Arsch regelmäßig in diversen Hotels parken muss und nur am Wochenende zu Hause bin? Glaubt es oder nicht, dass Ding wird fett.

Jetzt aber mal Butter bei die Fische, wie man am schönen Niederrhein sagt. Wieso kommt das ausgerechnet jetzt? Tja ganz einfach, Captain Fieser Fettsack hat in den letzten Wochen schon abgespeckt und zwar satte 14 Kilo, von 136 auf 122. 

Jetzt fragt der ein oder andere Lümmel sich natürlich, ob es vom Anfang Bilder und Daten gibt, ja gibt es und die werden im Laufe des Projektes nach und nach offengelegt zur allgemeinen Belustigung und natürlich auch als Tritt in die Nüsse, damit der ein oder andere den Arsch hochkriegt.

Dass allein wäre natürlich schon Motivation genug dieses Projekt anzugehen, vom Marketing mal ganz zu schweigen. Was aber wirklich der Knaller ist, dass mich der eigene Fortschritt auch einfach motiviert und ich denke, da kann echt jeder was von mitnehmen.

Wie also wird das Ganze die nächsten Wochen laufen? Es wird einmal wöchentlich ein Blog erscheinen, der am Anfang erstmal erklärt was genau eigentlich gemacht wird, Ernährung, Training etc. Dann werden die Daten aufgenommen, Gewicht, Bauchumfang usw. und dann wird es immer wieder ein paar Updates geben, quasi wie entwickelt sich Körper und Training, untermauert von ein paar Anekdoten aus dem Leben und natürlich dem ein oder anderen Lifehack für die oben genannten armen Schweine, deren Job nicht die besten Voraussetzungen bietet um im Kraftsport ordentlich auf die Kacke zu hauen.

Parallel dazu läuft mein neues Instagram Projekt an, REDBEARDS MELTING POT. Übersetzt heißt das so viel, wie Rotbarts Schmelztiegel und warum kann man sich jetzt selbst zusammenreimen. Dort werde ich wesentlich höher frequentiert Sachen posten rund um dieses Projekt, aber auch Fragen beantworten. Also folgt schon mal dem Profil.

So Leute in diesem Sinne freut euch auf die kommenden Wochen, es wird einiges an Content geben und ich würde mal sagen viel Spaß beim Lesen, Gucken, Liken, Kommentieren und gaaaanz wichtig beim Nachmachen.

#STAYHUNGRY

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.